Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Zwei feste Größen verlassen die Hochschule

Max-Reinhard Felde und Peter-Christian Kunkel ab Ende Februar 2009 im Ruhestand

feldekunkelZwei langjährige Hochschullehrer der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl gehen Ende Februar in den Ruhestand. Fast dreißig Jahre lang haben die Professoren   Max-Reinhard-Felde und Peter-Christian Kunkel an der Hochschule gelehrt. Beide  hatten beinahe zeitgleich im Mai und April 1979 ihren Dienst in Kehl angetreten. Sie wurden nun in einer kleinen Feierstunde von Rektor Witt verabschiedet.   Dabei betonte Witt, dass mit Felde und Kunkel zwei erfahrene Professoren die Hochschule verlassen, die sich auch über den normalen Hochschulbetrieb hinaus in Kehl einen Namen gemacht hatten. Der Rektor würdigte das Engagement der beiden, die durchaus auch mit kritischen aber immer konstruktiven Beiträgen zur Entwicklung der Hochschule beigetragen hätten. Unvergessen bleibe beispielsweise die Laudatio, die Peter-Christian Kunkel bei der Verabschiedung des früheren Rektors Hans-Jürgen Sperling gehalten habe.
Prof. Dr. Max-Reinhard Felde wurde 1943 im pommerschen Stargard geboren. Nach seinem Abitur 1964 am Gymnasium in Detmold studierte er an der TU Berlin Wirtschaftsingenieurwissenschaften. Dieses schloss er 1971 ab. 1975 folgte die Promotion.   Danach arbeitete Felde als wissenschaftlicher Angestellter an der Freien Universität Berlin tätig und war dort als Projektleiter für die Einführung des kaufmännischen Krankenhaus-Rechnungswesens in Kliniken verantwortlich. 1978 schlug ihn der Senat der Kehler Hochschule für eine Berufung als Professor im Fachbereich Verwaltungs- und Wirtschaftslehre vor. Felde lehrte in den Bereichen Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, Entscheidungslehre und Krankenhausmanagement.feldekunkel11
Prof. Peter-Christian Kunkel, 1943 in Kempen geboren, legte sein Abitur 1963 ab. Danach folgte das Studium der Rechtswissenschaften. Ab 1968 war er dann Rechtsreferendar. Nach der bestandenen zweiten juristischen Staatsprüfung arbeitete er ab 1973 als Regierungsrat beim Landesamt für Jugend   und Soziales Rheinland-Pfalz. Im Dezember 1978 wurde Kunkel dann vom Senat der Fachhochschule Kehl als Professor im Fachgebiet „Verfassungsrecht/ Sozial- und Jugendhilfe” berufen.   Kunkel unterrichtete seit April 1979 die Fächer Staatsrecht, Sozialrecht und Verwaltungsrecht.

1 Kommentar

  1. geschrieben am 4. März 2009 um 22:02 Uhr | Permalink

    Der Jahrgang 1943 verabschiedet sich in den Ruhestand. Da schaue ich zufällig in diesen Blog und sehe, daß mein Freund und sächsicher Aufbauhelfer Peter Kunkel auch seinen Dienst quittiert. Hallo Peter! Ich sende Dir meine besten Grüße und Wünsche für Deinen Ruhestand. Gerne denke ich an unsere gemeinsamen Erlebnisse in Meißen. Vielleicht trifft man sich ja mal wieder zu einem Glas Meißner Wein auf der Terrasse der Kleinen Pension bei Moni. Sag mir Bescheid, wenn Du kommst.
    Werner Schnabel
    Pensionist seit 01.12.2008
    Kanzler a. D. der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung Meißen


Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt.
Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*

Böser Kommentar hier? Kommentar melden.