Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Das Auslandspraktikum im Studiengang Public Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg – Zeitverlust oder Zugewinn?

Autorin: Marina Kessler

Dieser Forschungsfrage wurde im Rahmen der oben genannten Bachelorarbeit nachgegangen: Hierzu wurden sowohl Studierende als auch öffentliche Verwaltungs-behörden in Baden-Württemberg zu den im Ausland gemachten persönlichen und beruflichen Entwicklungen sowie deren Nützlichkeit für die Verwaltungstätigkeiten befragt.

Während die Studierenden Angaben über die Entwicklungen ihrer Soft Skills und Fachkenntnisse sowie über verschiedene Erfahrungen machten, gaben die befragten Praxisstellen die Nützlichkeit eben jener Erfahrungen und Entwicklungen an. Die Mehrheit aller befragten Stellen empfindet das Auslandspraktikum als „nützlich“ (41,7 %) oder gar „überaus nützlich“ (18,7 %). Zwar sind einige Praxisstellen der Meinung, das Privatpraktikum sei im Vergleich sinnvoller, jedoch befürworten auch diese die vielfältigen Ausbildungs-möglichkeiten (Privat- und Auslandspraktikum). Diese entwickeln das breitgefächerte Wissen und die Fähigkeiten der künftigen Mitarbeiter in den Verwaltungsbehörden und stärken somit das Auftreten und die Dienstleistungen der Behörden. Auf der anderen Seite wird dies von den Studierenden bestätigt: Die Mehrheit verzeichnet starke Entwicklungen im persönlichen sowie beruflichen Bereich und empfindet die neuen Erfahrungen durch die Aufgaben-tätigkeiten als Bereicherung im zukünftigen Berufsleben. Weiterlesen »

En voyage …

Autorin: Prof.in  Dr. Meissner

Ungeachtet hoher Sicherheitsvorkehrungen konnten wir doch noch kurz vor Weihnachten einer Verhandlung der großen Kammer des Europäischen Gerichtshofs beiwohnen. Allerdings nicht – wie geplant – zu Fragen der Auslegung der sog. Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie (MwStSystRL), sondern zu Fragestellungen in Bezug auf die Verordnung (EU) Nr. 604/2013 (Dublin III). „Was ist denn das?“, werden Sie möglicherweise fragen. Nun, so ähnlich ging es uns auch. Aber unser Interesse hat es dann doch geweckt, denn: es handelt sich um Kriterien zur Zuständigkeit der Mitgliedstaaten für die Durchführung von Asylverfahren. Ein derzeit landauf, landab heiß diskutiertes und in der Umsetzung wohl nicht einfach zu handhabendes Thema!
Konzipiert als Teil eines Wahlpflichtfachs zum Umsatzsteuerrecht im 2. Studienabschnitt (G II) sollte die Exkursion nach Luxemburg ursprünglich exklusiv für Studierende der Steuerverwaltung angeboten werden. Nachdem jedoch einige ihre Teilnahme absagten, entschlossen wir uns, die noch offenen Plätze allen Studierenden der Hochschule zugänglich zu machen. Rückblickend sicher ein Mehrwert für alle Beteiligten!

Weiterlesen »

Politisch motivierte Gewalttaten erreichen neuen Höchststand – Auch die Kommunen sind gefordert

3.368 politisch motivierte Gewalttaten gab es 2014. Das sind 18,3% mehr als im Vorjahr. Die Zahl der gegen das Leben und die körperliche Unversehrtheit anderer gerichteten Straftaten hat damit einen absoluten Höchststand seit der erstmaligen Erfassung dieser Delikte im Jahr 2001 erreicht. Und es ist auch wieder ein Todesopfer zu beklagen. Weiterlesen »

Bundesinnenministerium richtet De-Mail-Postfach ein

Seit 31. August 2015 ist das Bundesinnenministerium auch per De-Mail erreichbar. In einem ersten Schritt hat das Ministerium ein zentrales Postfach – poststelle@bmi-bund.de-mail.de – eingerichtet.

Die Möglichkeit, per De-Mail zu kommunizieren, bieten inzwischen immer mehr Behörden und Unternehmen in Deutschland an. Die Behörden des Bundes sind gesetzlich verpflichtet, ab 24. März 2016 einen Zugang für De-Mail zur Verfügung zu stellen. Um dieser Verpflichtung nachzukommen, werden die Behörden des Bundes gegenwärtig schrittweise an das zentral betriebene De-Mail-Gateway des Bundes angeschlossen.

Mehr Informationen zum Thema sind der Pressemitteilung des Bundesinnenministeriums vom 31.08.2015 zu entnehmen.

INTERGEO 2015 in Stuttgart – die internationale Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement

Vom 15. bis 17. September 2015 findet die internationale Messe INTERGEO 2015 auf der Landesmesse Stuttgart statt. Die INTERGEO ist die weltweit größte Fachmesse für die Bereiche Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Erwartet werden 17.000 Messebesucher aus mehr als 90 Ländern.

Das Ausstellerspektrum der INTERGEO umfasst insbesondere die Bereiche Geoinformation, Vermessung, Fernerkundung sowie Photogrammmetrie. Auf der Messe werden u.a. Anwendungen zur Verarbeitung, Nutzung und Analyse von Geodaten im Internet präsentiert und unter Experten diskutiert.

Aus der öffentlichen Verwaltungen nehmen beispielsweise das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) und die Landeshauptstadt Stuttgart als Aussteller teil.

Mehr Informationen zur INTERGEO 2015 gibt es hier.

E-Government-Gesetz Baden-Württemberg

Die Landesregierung hat am 29. Juli 2015 den Entwurf für ein E-Government-Gesetz Baden-Württemberg zur Anhörung freigegeben. Bis zum 30. September 2015 können sich betroffene Behörden und Verbände dazu äußern. Zudem kann sich auch jede Bürgerin und jeder Bürger miteinbringen. Das E-Government-Gesetz ist hierzu während der Anhörungszeit über das Bürgerbeteiligungsportal Baden-Württemberg zu erreichen. Die eingehenden Anregungen werden geprüft und bewertet und der Gesetzentwurf ggfs. nochmals angepasst. Das E-Government-Gesetz soll zum 1. Januar 2016 in Kraft treten.

Mehr Informationen zum Gesetzesentwurf sind der Pressemitteilung des Innenministeriums vom 29.07.2015 zu entnehmen.

IT-Sicherheit in öffentlichen Verwaltungen

Fast die Hälfte der Behörden in Deutschland hat in den zurückliegenden zwei Jahren Fälle von Datendiebstahl, Sabotage oder digitaler Spionage verzeichnet. Dies hat eine nicht repräsentative Umfrage im Auftrag der BITKOM ergeben. Laut BITKOM wurden 70 Sicherheitsverantwortliche von Behörden mit zehn oder mehr Mitarbeitern befragt. Häufigstes Delikt sei mit einem Anteil von 26 Prozent das Social Engineering gewesen. D.h. das Mitarbeiter von Behörden manipuliert werden sollen, um so an bestimmte Informationen zu gelangen. Bei 23 Prozent der befragten Behörden wurden IT-Geräte mit sensiblen Daten gestohlen sowie bei 21 Prozent die IT-Systeme sabotiert. Weiterlesen »

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...126 127 128 Next