Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Open Content – Open Access

Open Content - Open Access

Am gestrigen Montag, 09.06.2008 fand im Rahmen der Reihe “Fazit-Forschung” eine Fachtagung zum Thema “Open Content – Open Access” in Stuttgart statt. Teilweise hochkarätige Referenten beleuchteten das Thema rund um “Texte, Bild- und Tonwerke, die ohne Zahlung von Lizenzgebühren bearbeitet, weiterverbreitet und gewerblich genutzt werden dürfen.”1

Zur Einführung gab Felix Jansen von der MFG Baden-Württemberg einen Überblick über die Tätigkeiten der Fazit Forschung mit dem Thema “FAZIT – Neue Märkte für IT und Medien”.

Bernd Hartmann, Freier Berater für die Kreativwirtschaft gab einen ersten Einstieg in das Thema mit seinem Vortrag zu “Freie Inhalte aus Perspektive der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik: Einblicke und Ausblicke”.

Sicher einer der hochkarätigsten Referenten an diesem Tag war Prof. Dr. Rainer Kuhlen von der Universität Konstanz. Er arbeitet verstärkt über Themen aus dem Umfeld der Informationspolitik und -ethik, beispielsweise befasste er sich mit Digital Rights Management (DRM). Weiterhin ist er Mitglied des Fachausschusses Kommunikation und Information der Deutschen UNESCO-Kommission (bis 2006 Vorsitzender) sowie Inhaber des UNESCO-ORBICOM-Chairs in Communications für Deutschland. Seit 2005 ist er Sprecher des Aktionsbündnisses “Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft”.2 Das Thema seines Vortrages lautete “Rechte an elektronischen Publikationen. Wer oder was reguliert die Informationsmärkte?”. Seine Vortragsfolien stellte er unter die Creative Commons by NC SA 2.0 DE Lizenz. Anhand von zwei praktischen Beispielen zeigte er, dass u.a. die rechtlichen Rahmenbedigungen Grenzen für Open Content aufzeigen.

Einen weiteren juritischen Vortrag wurde von Dr. Till Jaeger, JBB Rechtsanwälte, Berlin / ifrOSS zum Thema “Juristische Aspekte bei der kommerziellen Nutzung von Open Content” gehalten. Er erläuterte nochmals explizit die Rechte und die Pflichten der Creative Commons Lizenzen.

Dr. Markus Deimann, FernUniversität in Hagen erläuterte anhand von des EU-Projektes “OLCOS” die “Potenziale offener digitaler Lehr- und Lernressourcen für die Bildungspraxis”. Er zeigte dabei auch aktuelle Trends im Bildungsbereich auf.

Michael Schaller, Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Stuttgart beleuchtete ebenfalls ein praktisches Beispiel in seinem Votrag “Bildung zum Nulltarif? Open Content zwischen Anspruch und Wirklichkeit”. Mit Media Culture online, dem Internetportal für Medienpädagogik, Medienbildung und Medienkultur wird bereits ein Open Content Ansatz in Baden-Württemberg Realität. Weiterhin stellte er das Projekt “OpenContent BW” vor.

Wim van der Stelt von Springer Science+Business Media, einer der Top 4 STM3 Verlage weltweit, erläuterte den Open Choice Ansatz des Springer Verlags. Er betonte dabei, dass es momentan (noch) keine Nachfrage nach Open Content im Verlagswesen gebe, da die Abonnementdienste immernoch am stärksten nachgefragt werden.

Bei der abschließenden Podiumsdiskussion mit den Referenten Prof. Dr. Rainer Kuhlen, Dr. Markus Deimann, Michael Schaller und Wim van der Stelt waren die zentralen Fragen die, nach der Qualitätssicherung von Open Content und der Finanzierbarkeit. Am Schluss bat Moderator Bernd Hartmann die Referenten noch um eine Zukunftsprognose für die nächsten 5 Jahre.
Dabei prognostizierte van der Stelt, dass es eine aktive Entwicklung in Richtung Open Content geben werde und sein Verlag sicher ein grosser Open Content Verlag werden wird. Schaller hofft, dass die institutionellen Rahmenbedigungen durchbrochen werden und dadurch Open Content gefördert wird und letztendlich eine breite Akzeptanz findet. Dr. Deimann sprach die Erreichung der kritischen Masse in den nächsten 5 Jahren an und er erhofft sich, dass die Grundversorgung mit Leuchtturmprojekten in Europa weiter ausgebaut wird. Letztendlich differenzierte Prof. Dr. Kuhlen zwischen der Realität, welcher er eine Verschärfung der Regularien voraussagte, und den Wünschen an Open Content.

Wiedereinmal eine gelungene Veranstaltung unter dem Dach der MFG Baden-Württemberg. Die Vortragsfolien können unter http://fazit-forschung.de/ocoa-workshop0.html heruntergeladen werden.

  1. http://de.wikipedia.org/wiki/Open_content
  2. http://www.inf-wiss.uni-konstanz.de/People/RK/cv.html
  3. International Association of Scientific, Technical & Medical Publishers, Bezeichnung der Dachorganisation naturwissenschaftlich-technischer Verlage

Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt.
Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*

Böser Kommentar hier? Kommentar melden.