Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Kehler Hochschultag ein voller Erfolg

bild1Der Kehler Hochschultag fand in diesem Jahr in ganz neuem Rahmen statt: statt den Lehrbeauftragten und Professoren, die in den vergangenen Jahren die Fortbildungsveranstaltung der Hochschule Kehl geleitet hatten, präsentierten die Studierenden in diesem Jahr die Ergebnisse ihrer Fachprojekte. Insgesamt 56  Teams  stellten an zwei  Nachmittagen  an der Kehler Hochschule ihre Arbeitsergebnisse vor. Die Projekte zeichneten sich besonders durch ihre Vielfalt aus: von der “Schriftlichen Kommunikation in der Verwaltung” über das “HS-Wiki” bis hin zum Theaterstück war aus allen erdenklichen Bereichen der Verwaltung etwas geboten. Es wurde deutlich, dass die  Studierenden der Kehler Hochschule  trotz des hier angebotenen   Studiengangs  “Nichttechnischer Verwaltungsdienst” sehr wohl technikbegeistert sind. Beim Projekt “Relaunch Office Radio” präsentierten die sechs Radio-Redakteure ihre Arbeit in einem äußerst professionell erstellten Film. Die kleine Anleitung zum Radio machen war für das Publikum sowohl lehrreich als auch amüsant. Die meisten Lacherhexe des Nachmittags gab es allerdings beim Theaterprojekt. Das Stück  “Der Amtsschimmel wiehert” beschäftigte sich auf eine andere, ironische Art und Weise mit den Vorgängen und Abläufen im Rathaus. Die Geschichte vom Ortsvorsteher, seiner Sekretärin Frau Holle, den Regierungsinspektoranwärtern Hänsel und Gretel, Schneewittchen und der Hexe begeisterte das Publikum so sehr, dass das Stück  am Abend sogar ein zweites mal  aufgeführt wurde.    Ein für Studierende sicher sehr interessantes und nützliches Projekt ist das Hochschul-Wiki. Beiträge von Studierenden für Studierende werden nach dem Vorbild von Wikipedia eingestellt und können zur Recherche und zum Lernen genutzt werden. Die Themen sind nach den verschiedenen Modulen sortiert und können einfach ergänzt und erweitert werden. Das HS-Wiki lebt von der Aktualität und der Vielfalt der Beiträge. Aus diesem Grund soll es zukünftig ein Wiki-Referat der SSV geben, das sich um die Erweiterung, Aktualität und die Qualitätskontrolle des Wikis kümmern wird. Auf aktive Schreiber ist das Wiki jedoch auch jetzt schon angewiesen, um eine möglichst breite Informationsplattform für alle bieten zu können. Im Zuge der Fachprojekte erhielt die Hochschule zudem einen Imagefilm. Die Hochschule Kehl und ihre Einrichtungen, wie Mensa, SSV, AStA oder das Akademische Auslandsamt präsentieren sich in dem Film, der zukünftige Studierende der HS Kehl informieren soll. Wo die Absolventen der letzten Jahrgänge jetzt tätig sind, was sie arbeiten und wie zufrieden sie mit dem Studium an der Hochschule Kehl waren, analysierte das Fachprojekt “Berufsbiografien von Absolventen der Hochschule Kehl”. Während der Arbeit am Projekt, das von Herrn Professor Dr. Fischer geleitet wurde, führten die Studierenden eine umfangreiche Befragung der Absolventen, die jetzt im Berufsleben stehen durch. Die sehr interessanten Ergebnisse konnten publikumwährend der Präsentation nicht komplett dargestellt werden. In der nächsten Ausgabe des Hochschulmagazins “Klartext” wird es einen ausführlichen Bericht über das Fachprojekt und die genauen Ergebnisse der Umfrage geben.  Am ersten  Nachmittag des  Hochschultages  gab es weitere interessante Präsentationen  beispielsweise zu den Themen “Korruptionsprävention und -bekämpfung in der öffentlichen Verwaltung”, “Portalkrankenhaus vs. Regionalkrankenhaus” oder  “Konfliktmanagement und Mediation in der öffentlichen Verwaltung”. Eine für Praktiker mittlerweile sehr wichtige Frage wurde ebenfalls beantwortet:  “Wie kann meine Kommune von EU-Fördermitteln profitieren?”

Alles in allem kann auf jeden Fall eine äußerst positive Bilanz des neuen Kehler Hochschultages gezogen werden. Durch die Gewinnung der vielen Lehrbeauftragten aus der Praxis konnte eine große Vielfalt an Projekten verwirklicht werden. Sowohl die Studierenden als auch die Praktiker im Publikum profitierten von den Vorträgen, die wissenschaftlich fundiert aber gleichzeitig sehr kurzweilig und  abwechslungsreich präsentiert wurden.


Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt.
Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*

Böser Kommentar hier? Kommentar melden.