Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Diplomarbeit “Weblogs als Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung in Kommunen”

Die Nutzung des Internets gewinnt immer mehr an Bedeutung, auch und gerade für Kommunen. Dabei schafft das Internet neue Möglichkeiten zum Dialog zwischen Verwaltung und Bürgern und damit eine Chance für eine bessere Akzeptanz von Entscheidungen.

Vorgehensmodell der Arbeit

Vorgehensmodell der Arbeit

Die Elemente des Web 2.0 bieten hier einige Ansatzpunkte. In meiner Diplomarbeit habe ich Weblogs oder abgekürzt Blogs als Element des Web 2.0 untersucht und verschiedene Nutzungsmöglichkeiten zur Bürgerbeteiligung im kommunalen Umfeld beschrieben sowie eine Orientierungshilfe zum Start und Betrieb eines Blogs gegeben. Blogs sind regelmäßig aktualisierte Webseiten, die bestimmte Inhalte in umgekehrt chronologischer Reihenfolge darstellen, meist eine Kommentarfunktion besitzen und vielfältige Verwendungsmöglichkeiten aufweisen.

Dazu habe ich Blog-Typen [Bürgermeisterblog (Bürgermeister Ingo Röthlingshöfer), Gemeinderatsblog (Gemeinderat Günter Bächle), Bürgerzeitung (Bürgerzeitung Köln), Stadtblog (Stadtblog Karlsruhe) und Verwaltungsblog] ausfindig gemacht, anhand von Experteninterviews vorgestellt, typologisiert und die Nutzungsmöglichkeiten und -hindernisse aufgezeigt. Anschließend habe ich allgemeine, thesenartige Einflussfaktoren aufgestellt, die bei Umsetzung für den Initator eine Orientierungshilfe oder Handlungsempfehlung darstellen sollen, um den optimalen Start und Betrieb eines Blogs im kommunalen Umfeld zu erleichtern. Eine kurze Diskussion der Ergebnisse der Arbeit folgte.

Wenn Sie ein PDF-Exemplar der Diplomarbeit erhalten möchten, schicken Sie mir bitte eine E-Mail an julien.christof at web.de. Stand der Diplomarbeit: April 2008 (Abgabedatum). Die Arbeit wurde am 25.09.2008 mit dem Zukunftspreis “Forum Zeitfragen” der Hochschule Kehl ausgezeichnet.

23 Kommentare

  1. geschrieben am 26. September 2008 um 13:58 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,

    da unser Bürgermeister unter http://blog.moers.de auch einen Blog betreibt, würde mich Ihre Diplomarbeit sehr interessieren. Meine Mailadresse finden Sie im Impressum von http://www.moers.de

    Beste Grüße
    Claus Arndt

  2. geschrieben am 27. September 2008 um 18:53 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Arndt,
    das Blog habe ich neulich entdeckt, eine tolle Sache! Schade, dass es erst seit Juni existiert.
    Ich werde Ihnen die Arbeit zusenden.
    Herzliche Grüße

  3. geschrieben am 27. September 2008 um 20:03 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,

    herzlichen Dank schon ‘mal auf diesem Wege!

    Beste Grüße

  4. Dagmar Klages
    geschrieben am 28. September 2008 um 15:34 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,
    auch hier in Hamburg besteht weiterhin von verschiedenen Seiten Interesse am Thema Bürgerbeteiligung in Kommunen (dazu hat es letztes Jahr auch eine Veranstaltung unter dem Label “Vernetzungstreffen” gegeben). Auch und gerade mittels Blogs.
    Über eine Zusendung Ihrer Diplomarbeit würden wir uns daher sehr freuen.
    Mit besten Grüßen
    Dagmar Klages

  5. geschrieben am 3. November 2008 um 18:20 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,

    ich habe Ihre Arbeit mit Gewinn gelesen! Es ist eine wirklich gelungene Aufbereitung des Themas, der ich – obwohl wir auf unserer Website einige Möglichkeiten der Bürgerbeteilung eingebunden haben – einige neue Aspekte entnehmen konnte.
    Eine Wohltat war die ermutigende Grundhaltung zum Thema Blog und Co.
    Der Arbeit wären viele Leser zu wünschen, damit vielleicht in absehbarer Zeit eine größere kommunale Community wachsen könnte, denn auch in unserer Region stehen wir noch ein wenig allein da – schlecht für Blogroll und Vernetzung.

    Also: besten Dank noch einmal und viele Grüße aus Moers
    Claus Arndt

  6. geschrieben am 3. November 2008 um 21:55 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Arndt,
    herzlichen Dank für das positive Feedback. Ich freue mich, wenn Sie einige Anregungen erhalten haben. Grüßen Sie auch Ihren bloggenden Bürgermeister Herrn Ballhaus!
    Herzliche Grüße, J. Christof

  7. geschrieben am 21. November 2008 um 03:08 Uhr | Permalink

    Das klingt nach einer hochinteressanten Diplomarbeit in einem spannenden Feld der Demokratiarbeit 2.0! Es wäre sehr begrüssenswert, wenn der Bürgermeister des Kaffs, in dem ich wohne (Berlin) einen Blog führen würde-wäre sicherlich sehr unterhaltsam.

    Grüße
    Oliver

  8. Monika Niedermayer
    geschrieben am 2. Dezember 2008 um 23:37 Uhr | Permalink

    klingt gut, könnte ich die Arbeit haben

  9. Karl Burgmaier
    geschrieben am 2. Januar 2009 um 18:59 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,

    ich bin Gemeinderat und Ihrer Diplomarbeit “Weblogs als Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung in Kommunen” sehr interessiert. Können Sie mir bitte Ihre Arbeit als pdf.Datei zukommen lassen? Im Voraus dafür bereits besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Karl Burgmaier

    Karl Burgmaier

  10. geschrieben am 3. Januar 2009 um 16:30 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Burgmaier, die Arbeit ist unterwegs. Herzliche Grüße, J. Christof

  11. Dirk
    geschrieben am 7. Januar 2009 um 22:49 Uhr | Permalink

    Hallo,
    ich würde mich ebenfalls sehr über die Zusendung Ihrer Arbeit freuen. Vielen Dank und viele Grüße, Dirk

  12. Rainer Jung
    geschrieben am 22. Januar 2009 um 10:04 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,
    als Gemeinderat finde ich Ihr Diplomarbeitsthema äusserst interessant. Könnten Sie mir bitte die pdf Form zukommen lassen.
    Herzlichen Dank
    Rainer Jung

  13. Reinhard Bruns
    geschrieben am 23. Januar 2009 um 13:08 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,

    wir sind gerade dabei hier – in Löningen – die Möglichkeiten einer Bürgerbeteiligung zu diskutieren. Ihre Ausarbeitung wäre sicherlich sehr hilfreich.
    Können Sie mir bitte Ihre Arbeit als pdf.Datei zukommen lassen? Im Voraus dafür bereits besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen
    Reinhard Bruns

  14. Julien Christof
    geschrieben am 23. Januar 2009 um 18:32 Uhr | Permalink

    Die Arbeit ist unterwegs.

  15. geschrieben am 2. Februar 2009 um 00:34 Uhr | Permalink

    Aktueller Beitrag zum Thema auf fr-online.de

    (via: http://netzpolitik.org/2009/bu.....g-im-netz/)

  16. bernd serger
    geschrieben am 20. April 2009 um 15:11 Uhr | Permalink

    Das Thema Ihrer Arbeit interessiert mich. Können Sie mir die Datei zusenden?

    Viele Grüße
    Bernd Serger

  17. geschrieben am 12. Oktober 2009 um 10:40 Uhr | Permalink

    Sehr geehrter Herr Christof

    Via Herr Florian Schmid habe ich über Ihre Diplomarbeit erfahren. Da ich in der Stadt Winterthur (Schweiz) E-Government-Verantwortlicher bin, interessiere ich mich sehr für Ihre Arbeit. Ich würde mich feuen, wenn Sie mir diese zur Verfügung stellen würden. Vielen Dank im Voraus.
    Freundliche Grüsse
    Christoph Zech

  18. Anne
    geschrieben am 26. April 2010 um 15:12 Uhr | Permalink

    Sehr geehrter Herr Christof,

    soeben bin ich per Zufall auf Ihre Arbeit gestoßen,
    das Thema interessiert mich sehr.
    Ich wäre Ihnen dankbar, würden Sie mir diese als pdf Datei
    zukommen lassen.
    Herzlichen Dank und freundliche Grüße,
    Anne

  19. Sven Witzke
    geschrieben am 17. Mai 2010 um 13:05 Uhr | Permalink

    Sehr geehrter Herr Christof,

    ich möchte mehr über dieses Thema erfahren und würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre Diplomarbeit als pdf zusenden könnten.

    Vielen Dank bereits im Voraus
    Sven Witzke

  20. Petya
    geschrieben am 18. November 2010 um 22:01 Uhr | Permalink

    Hallo Herr Christof,

    ich würde auch gern Ihre Diplomarbeit als pdf zugesendet bekommen. Das Thema ist äußerst interessant und bewegt mich auch persönlich.
    Ich bedanke mich im Voraus!
    MfG
    Petya

  21. geschrieben am 24. November 2010 um 19:56 Uhr | Permalink

    Hallo Petya,
    die Arbeit ist auf dem Weg.
    Mit freundlichen Grüßen
    Julien Christof

  22. Bastian Geske
    geschrieben am 30. November 2010 um 09:05 Uhr | Permalink

    Hallo,
    ich würde mich sehr über ein Exemplar der Diplomarbeit als pdf freuen.

    Grüße vom See
    Bastian Geske
    Stadt Konstanz

  23. Ines Hauchler
    geschrieben am 12. September 2011 um 11:58 Uhr | Permalink

    Hallo Julien,

    ich studiere auch an der HS Kehl und bin jetzt grad in der Praxisphase. Ich habe in meiner Bachelorarbeit die Einführung der sozialen Medien wie Facebook und Twitter im Rahmen eines Stadtentwicklungsprogrammes der Stadt Weingarten gewählt und bräuchte natürlich jetzt alle möglichen Infos zum Thema Web 2.0. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir deine Diplomarbeit mal per Mail zuschicken könntest.
    Vielen Dank im Voraus.

    Liebe Grüße

    Ines

3 Trackbacks

  1. von Webkrauts » Stadt 2.0: Interaktiv und barrierefrei am 1. Dezember 2008 um 07:00 Uhr

    [...] Miteinander darstellen. Zu diesem Schluss kommt auch Julien Christof in seiner Diplomarbeit „Weblogs als Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung in Kommunen”. Darin werden verschiedene Nutzungsmöglichkeiten von Weblogs zur Bürgerbeteiligung im kommunalen [...]

  2. von Verwaltung.modern@Kehl am 2. Februar 2009 um 08:05 Uhr

    Blogging-Tipps für Führungskräfte…

    Bildquelle: aboutpixel.de / 10 auf 79 © Arnim Schindler
    Auch im öffentlichen Sektor nimmt die Zahl der Weblogs langsam zu. Julien Christof und Thorsten Koch haben im Rahmen Ihrer Diplomarbeiten wichtige Erkenntnisse über die Möglichkei…

  3. von Bloggende Bürgermeister - Media Sozial Blog am 9. Dezember 2012 um 09:49 Uhr

    [...] ist und die ich sicher das ein oder andere Mal zitieren werde. Es handelt sich um die Arbeit von Julien Christof mit dem Titel “Weblogs als Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung in Kommunen&#82…. Sie ist aus dem Jahr 2008 und enthält unter anderem Interviews mit bloggenden Bürgermeister. [...]


Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt.
Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>
Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*

Böser Kommentar hier? Kommentar melden.