Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Statistik:

Faltblatt zu “Europa-Indikatoren” erschienen

Das Europäische Parlament hat am letzten Mittwoch einen Bericht verabschiedet, der konkrete Vorschläge zur Umsetzung der vom Europäischen Rat beschlossenen Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit unterbreitet. Und die Staatsfinanzen einiger Euro- Staaten geraten ohnehin immer wieder mehr oder minder laut in die Schlagzeilen – zuletzt in Vilnius die von Slowenien und Frankreich. Zahlen zu diesen beiden Einzelthemen (aber noch viel mehr!) bietet das Faltblatt “Europäische Union 2013″. Es enthält Daten aus den Bereichen Bevölkerung, Wirtschaft und Finanzen, Beschäftigung/Soziales und Umwelt. Mit den unterhalb jeder Tabelle oder Grafik angegebenen Tabellencodes gelangt man direkt zu den aktuellsten Daten in der Eurostat Online Datenbank (http://epp.eurostat.ec.europa.eu).

Online-Version des Faltblatts: http://www.eds-destatis.de/eu2013/index.php; gedruckte Exemplare in bis zu 30facher Ausfertigung kann man bestellen über das via die o.a. Website erreichbare Kontaktformular.

Was willst Du mit Statistik, sprich?

“Der Bürokrat, der sich mit einem Computer gewappnet hat, ist der heimliche Gesetzgeber unserer Zeit und zugleich eines ihrer größten Übel”, soll Neil Postman einmal gemeint haben. Und was gilt gemeinhin als bürokratischer Moloch und folglich Heimstatt computergenerierter Statistiken, die erstellt und dann vergessen werden? Die Europäische Union. Doch damit soll schon lange Schluss sein: Auf dem eigenen Anspruch nach leicht verständliche Weise bietet die EUROSTAT-Plattform Statistics Explained seit 2009 Informationen an, die nicht nur Wissenschaftler und Studenten, sondern eine breite Öffentlichkeit ansprechen sollen. Letzteres soll dadurch erreicht werden, dass Statistics Explained nicht nur nackte Zahlen bietet, sondern – wie der Name schon andeutet – diese nackten Zahlen auch erklärt. Und zwar mittels eines Glossars statistischer Begriffe sowie Hintergrundartikeln, die einem Thema genauer auf den Grund gehen und die Methodik erklären, die hinter den Daten steckt. Eher ungewöhnlich: Die Artikel kann man unter der Überschrift „Buch erstellen“ zu einer eigenen Sammlung zusammenfassen. „Das Layout ist einfach, jedoch für einen Ausdruck völlig ausreichend und umfasst auch in Größe und Position angepasste Tabellen“, so die Macher von Statistics Explained.

Aktuelle Auflage (2013) des Flyers zu Statistics explained: http://dx.doi.org/10.2785/36416

Studie: “Wer sind die Gemeinderäte in Baden-Württemberg?”

studie_gemeinderatsbefragung_seite_1Im Hinblick auf die bevorstehende Kommunalwahl am 7. Juni 2009 haben sich rund 70 Studierende der Hochschule Kehl mit der Situation der Gemeinderäte in Baden-Württemberg beschäftigt. Unter der Leitung von Rektor Prof. Paul Witt und den Lehrbeauftragten Christina Krause und Adrian Ritter verfassten sie eine bundesweit wohl einmalige Studie und kamen zu folgendem Ergebnis: Gemeinderäte sind mittelständisch, ortsverbunden und aktiv. Sie sind nach wie vor überwiegend männlich und verfügen über das eigene Heim hinaus oft über weiteren Grundbesitz und sind damit „gut situiert”. Ihr Bildungsstand ist höher als der der Gesamtbevölkerung und zu guter Letzt: die in den Gemeinderatsgremien vertretenen Berufsgruppen sind nicht repräsentativ für den Durchschnitt der Bevölkerung. Letztmals wurde eine vergleichbare wissenschaftliche Studie über den Status einzelner Gemeinderatsmitglieder Weiterlesen »

17.520 Stunden Verwaltung.Modern@Kehl

… oder 2 Jahre Weblog für und von der öffentlichen Verwaltung!

aboutpixel.de / Happy Birthday  © Moritz Mehrlein

aboutpixel.de / Happy Birthday © Moritz Mehrlein

Am 06. April 2007 veröffentlichte Julien Christof den ersten Artikel auf verwaltungmodern.de. Inzwischen folgtem seinem Beispiel bereits über 80 Autorinnen und Autoren mit über 250 Artikel. Verwaltungmodern.de wird täglich von etwa 160 Besuchern aus ganz Deutschland aufgerufen, darunter befinden sich viele Kommunen aus dem Ländle. Tendenz steigend – allein in den vergangenen Wochen haben wir um die 200 Besucher pro Tag. Dieser Trend zeigt, dass auch in den öffentlichen Verwaltungen Bedarf besteht, sich über verwaltungspezifische Themen tagesaktuell zu informieren und dazu vorwiegend das Internet genutzt wird. Verwaltungmodern.de war in den vergangenen Jahren immer wieder in der Presse präsent. Eine kleine Übersicht der erschienenen Artikel gibt es in der Rubrik “Presse”.

Die Integration der Hochschulzeitung im Juli 2007 war ein weiterer Meilenstein im Rahmen Weiterlesen »

1 Jahr Verwaltung.Modern@Kehl

1 Mittlerweile läuft das Projekt Verwaltung.Modern@Kehl schon über ein Jahr. Unser Blog ging am 23.03.2007 online – Zeit ein Fazit zu ziehen.

Natürlich bietet es sich an, das ganze mit Zahlen zu veranschaulichen. Wir sind nun 380 Tage online (seit 23.3.2007), es gibt stattliche 168 Beiträge mit 234 Kommentaren. Das entspricht einem Durchschnitt von 0,44 Beiträgen pro Tag bzw. 0,64 Kommentare pro Tag. Der meistkommentiere Beitrag ist “Ein Anfängerkurs für computermüde Führungskräfte” von Julien Christof mit 21 Kommentaren. Mitunter am häufigsten wird der Artikel “Hilfen nach SGB XII und nach SGB II im Vergleich” von Prof. Peter-Christian Kunkel aufgerufen.
Ebenfalls beachtlich ist die Besucher Weiterlesen »

  1. Foto: aboutpixel.de – stormpic

Bürokratiebelastung in Deutschland

Die Bertelsmann-Stiftung hat in einer Studie1 drei typische Einzelfälle hinsichtlich der entstehenden Bürokratiekosten untersucht. Eine Mutter, die ein schwerstbehindertes Kind versorgt, den Vorsitzenden eines kleinstädtischen Fußballvereins und die Angehörigen einer pflegebedürftigen Person. Detailliert wurde ermittelt, welche Verwaltungsarbeiten zu ledigen sind, wie lange sie dauern und was sie kosten. Die Messung des Aufwands erfolgte mit dem Standardkostenmodell, mit dem auf Bundesebene die Belastung von Unternehmen mit Bürokratiekosten Weiterlesen »

  1. http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-0A000F14-849CC846/bst/hs.xsl/nachrichten_84991.htm

Qualitätsmanagement bei der Polizei – Telefonumfrage durch Kehler Studierende

polizei.jpg „Die Polizei – Dein Freund und Helfer”: Damit dieser Slogan auch künftig in optimaler Weise bestätigt wird, führt das Polizeirevier in Kehl in den kommenden 14 Tagen in Zusammenarbeit mit Studierenden der Kehler Hochschule für öffentliche Verwaltung eine Kundenbefragung durch. Weiterlesen »

Pages: 1 2 Next