Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Soziales:

Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch (VIII) Kinder- und Jugendhilfe mit KostenbeitragsV (Bereinigte Fassung mit Stand:01.11.2009)

Da es keine aktuelle Gesetzestext-Fassung des SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz, KJHG) gibt, habe ich selbst eine zusammengestellt und stelle diese auf Verwaltung.modern@Kehl zur Verfügung. Dies die einzig aktuelle Fassung des Gesetzes mit Stand vom 01.11.2009.

Sie kann hier heruntergeladen werden: SGB VIII komplett (SGB VIII 01.11.09, PDF, 441 KB)

Der Gesetzestext ist dem Lehr- und Praxiskommentar (LPK-SGB VIII, 3. Aufl. 2006), verlegt bei Nomos und herausgegeben von Kunkel, entnommen; er wird laufend aktualisiert.

Hilfen nach SGB XII und nach SGB II im Vergleich

Die Übersicht der Hilfe nach SGB XII und SGB II wurde den aktualisierten Gesetzen angepasst. Sie kann hier heruntergeladen werden: Vergleich SGB XII & SGB II (Fassung mit Stand 15.07.2009, PDF, 76 KB)

Der Gesetzestext ist dem Buch “Klinger/Kunkel/Peters, Sozialhilferecht. 2.  Aufl. 2007″ nach Anpassung an die Änderungen bis zum 15.07.2009 entnommen.

Sozialgesetzbuch VIII – Fassung 01.04.2009

Da es keine aktuelle Gesetzestext-Fassung des SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz, KJHG) gibt, habe ich selbst eine zusammengestellt und stelle diese auf Verwaltung.modern@Kehl zur Verfügung. Dies die einzig aktuelle Fassung des Gesetzes mit Stand vom 01.04.2009.

Sie kann hier heruntergeladen werden: SGB VIII komplett (Bereinigte Fassung mit Stand 01.04.2009, PDF, 366 KB)

Der Gesetzestext ist dem Lehr- und Praxiskommentar (LPK-SGB VIII, 3. Aufl. 2006), verlegt bei Nomos und herausgegeben von Kunkel, entnommen; er wird laufend aktualisiert.

Demografischer Wandel und die Aus­wirkungen auf die Kommunalverwaltung

Am 18.03.2009 fand an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl der zweite Vortrag im Rahmen des studium generale statt. Das Thema war „Der demografischer Wandel und seine Auswirkungen auf die Kommunalverwaltung”. Die Veranstaltung wurde von Mitgliedern des Politikreferats und der LHG Kehl organisiert.

Sibylle Laurischk

Sibylle Laurischk

Als Referentin konnte die FDP-Bundestags ­abgeordnete Frau Sibylle Laurischk gewonnen werden. Frau Laurischk ist Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für die Bereiche Integration und Migration, Seniorenpolitik und bürgerschaftliches Engagement im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Darüber hinaus ist sie Stadträtin in der Stadt Offenburg, wo sich auch ihre Anwaltskanzlei befindet, in der sie im Bereich des Familienrechts tätig ist.

Weiterlesen »

Zwei feste Größen verlassen die Hochschule

Max-Reinhard Felde und Peter-Christian Kunkel ab Ende Februar 2009 im Ruhestand

feldekunkelZwei langjährige Hochschullehrer der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl gehen Ende Februar in den Ruhestand. Fast dreißig Jahre lang haben die Professoren   Max-Reinhard-Felde und Peter-Christian Kunkel an der Hochschule gelehrt. Beide  hatten beinahe zeitgleich im Mai und April 1979 ihren Dienst in Kehl angetreten. Sie wurden nun in einer kleinen Feierstunde von Rektor Witt verabschiedet.   Dabei betonte Witt, dass mit Felde und Kunkel zwei erfahrene Professoren die Hochschule verlassen, die sich auch über den normalen Hochschulbetrieb hinaus in Kehl einen Namen gemacht hatten. Weiterlesen »

Kinderschutz und Datenschutz

Quelle: aboutpixel.de / Daten  © Rainer Sturm

Quelle: aboutpixel.de / Daten © Rainer Sturm

In der Öffentlichkeit, aber auch in Fachdiskussionen, wird immer wieder der Eindruck erweckt, der Datenschutz behindere den Kinderschutz. Gefordert werden dann neue Regelungen des Datenschutzes. Datenschutzregelungen gibt es aber schon mehr als genug; werden sie richtig angewendet, be- oder verhindern sie den Kinderschutz an keiner Stelle. Dies sollen die folgenden Ausführungen erläutern.

Den gesamten Artikel (pdf, 5 Seiten, 32 KB) können Sie hier herunterladen.

Leistungserbringer in der Jugendhilfe – im sozialrechtlichen Dreiecksverhältnis oder im Bermudadreieck?

Das Dreiecksverhältnis bei Hilfegewährung aus Kunkel, Jugendhilferecht, 5. Aufl. 2006

Das Dreiecksverhältnis bei Hilfegewährung aus Kunkel, Jugendhilferecht, 5. Aufl. 2006

Die Finanzierung des freien Trägers kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen: entweder durch Zuwendungsfinanzierung (Subventionierung) nach § 74 SGB VIII oder durch Entgeltfinanzierung nach § § 78a – 78g SGB VIII bzw. nach § 77 SGB VIII. Im Anwendungsbereich des § 78a SGB VIII wird die Regelung des § § 77 SGB VIII verdrängt.1 Die Entgeltfinanzierung erfolgt im sog. sozialrechtlichen Dreiecksverhältnis.2 Dabei ist zu beachten, dass das Dreieck als Grundlage einer 2 seitigen Vereinbarung bedarf. Diese ist eine abstrakt-generelle Vereinbarung, die der Träger der öffentlichen Jugendhilfe mit dem Träger einer Einrichtung nach § 78b SGB VIII schließt. Auf deren Grundlage wird eine konkret-individuelle Vereinbarung mit der Einrichtung geschlossen, wenn die Einrichtung in einem konkreten Fall belegt wird. Die Belegung erfolgt im Rahmen der Hilfeplanung nach § 36 SGB VIII. Erst diese konkret-individuelle Vereinbarung erfolgt im sozialrechtlichen Dreiecksverhältnis (…).

Den gesamten Text (pdf, 7 Seiten, 40 KB) können Sie hier herunterladen.

  1. Schellhorn/Fischer/Mann, SGB VIII/KJHG, 3. Aufl. 2007, § 77 Rz. 9.
  2. Grundlegend Neumann, Freiheitsgefährdung im Kooperativen Sozialstaat, 1993
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next