Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Öffentlicher Dienst:

Demografischer Wandel und die Aus­wirkungen auf die Kommunalverwaltung

Am 18.03.2009 fand an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl der zweite Vortrag im Rahmen des studium generale statt. Das Thema war „Der demografischer Wandel und seine Auswirkungen auf die Kommunalverwaltung”. Die Veranstaltung wurde von Mitgliedern des Politikreferats und der LHG Kehl organisiert.

Sibylle Laurischk

Sibylle Laurischk

Als Referentin konnte die FDP-Bundestags ­abgeordnete Frau Sibylle Laurischk gewonnen werden. Frau Laurischk ist Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für die Bereiche Integration und Migration, Seniorenpolitik und bürgerschaftliches Engagement im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Darüber hinaus ist sie Stadträtin in der Stadt Offenburg, wo sich auch ihre Anwaltskanzlei befindet, in der sie im Bereich des Familienrechts tätig ist.

Weiterlesen »

“Datenaffäre” im öffentlichen Dienst

Das Thema wurde (noch) nicht so aufgebauscht wie die “Bespitzelung” bei der Deutschen Bahn AG. Dennoch erwähnenswert?! Eine kleine (leider monotone) Linksammlung zum Thema:

Das Aus für die Sitzblockade?

Klaus Hahnzog - Verfassungsrichter a.D.

Der Münchner Anwalt und ehemalige bayrische Verfassungsrichter Klaus Hahnzog referierte auf Einladung des Politikreferats der Studenten-Selbstverwaltung Kehl, in einer gemeinsamen Veranstaltung von Forum Zeitfragen und Studium Generale über die Auswirkungen des neuen Versammlungsrechts in Baden Württemberg. Hahnzog legte mit seinem Aufenthalt in Kehl eine Zwischenstation auf dem Weg zu einer Anhörung im Stuttgarter Landtag ein. Dort soll er sich als Verfassungsexperte zum Versammlungsrecht vor dem Hintergrund des geplanten Nato-Gipfels in Straßburg und Kehl äußern. Weiterlesen »

Führungswechsel bei der Gemeindeprüfungsanstalt

Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern – Klaus Notheis, derzeit noch Stadtdirektor der Finanzen in der großen Kreisstadt Bruchsal, wird im kommenden Frühjar neuer Präsident der in Karlsruhe beheimateten Gemeindeprüfungsanstalt.

Der 53-jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Graben-Neudorf begann seine Karriere bereits im zarten Alter von 14 Jahren mit einer Verwaltungslehre bei der Stadt Karlsruhe, um sich ein paar Jahre später durch ein Studium an der Fachhochschule Kehl für den gehobenen Dienst zu qualifizieren. Nach einigen Jahren Praxis in der Karlsruher Finanzverwaltung und als Kämmerer von Rheinstetten wurde Notheis ein zweiter Gang nach Kehl beschert – diesmal als einer der jüngsten Professoren im Land!

Trotz seinem Interesse für Theorie vernachlässigte er die Praxis nicht; so kam es schließlich dazu, Weiterlesen »

Kehler Studierende finden in München Jobs

Hochschule München wirbt um künftige Verwaltungsmitarbeiter

Diana Berić wirbt für Hochschule München

Diana Berić wirbt für Hochschule München

Die Absolventinnen und Absolventen der Kehler Hochschule für öffentliche Verwaltung sind begehrt. Das zeigen die Zahlen beim Examen im letzten Jahr. Zum damaligen Zeitpunkt hatten bereits 88 Prozent eine Anstellung fest oder zumindest in Aussicht. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Studierenden sich auch außerhalb Baden-Württembergs um Jobs bewerben, in Bayern zum Beispiel. Dort werden die Qualitäten der Kehler Absolventen geschätzt. So wundert es nicht, dass die Hochschule für angewandte Wissenschaften in München, sie ist die größte ihrer Art des Freistaates Bayern und eine der größten in ganz Deutschland, jetzt ganz gezielt um diesjährige Examenskandidaten aus Kehl geworben hat. Erstmals wurde mit einem Infostand im Foyer auf die Möglichkeit einer Anstellung in der bayrischen Hochschulverwaltung aufmerksam gemacht. „Wir haben bisher hervorragende Erfahrungen mit Kehler Absolventen gemacht”, so der stellvertretende Kanzler der Münchner Hochschule, Dr. Johann Rist, zu den Beweggründen. Weiterlesen »

Ranghoher Besuch an der Hochschule Kehl

Ministerialdirektor Tappeser informiert sich

Ministerialdirektor Tappeser und Hochschulratsvorsitzender Stefan Gläser

Ministerialdirektor Tappeser und Hochschulratsvorsitzender Stefan Gläser

Klaus Tappeser, seit Januar Ministerialdirektor im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst von Baden-Württemberg, nutzte die jüngste Sitzung des Hochschulrats der Hochschule für öffentliche Verwaltung zu seinem Antrittsbesuch in Kehl. Der Amtschef im Ministerium von Peter Frankenberg und dessen allgemeiner Stellvertreter machte sich dabei ein Bild von der Entwicklung der Hochschule. Zunächst traf er sich dabei zu einem Informationsgespräch mit Rektor Paul Witt. Dieser freute sich über den ranghohen Besuch. Zusammen mit den Dekanen der beiden Fakultäten erläuterte er dem Ministerialdirektor den Stand der Lehre im neuen Bachelorstudiengang Public Management. Der Rektor Weiterlesen »

Rückkehr nach dreißig Jahren

Examensjahrgang 1978 stattet Kehler Hochschule Besuch ab

Jahrgang 1978

Jahrgang 1978

„Mein lieber Mann, da hat sich aber einiges geändert”! Die Mitglieder des Examensjahrgangs 1978 an der Kehler Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl staunten nicht schlecht, als sie nach dreißig Jahren an ihren Studienort zurückkehrten. Schon bei ersten Zusammentreffen im Innenhof analysierten die heutigen Bürgermeister, Hauptamtsleiter, Stadtkämmerer und sonstigen Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aus ganz Baden-Württemberg: „Die Mensa hat es damals nicht gegeben und den Anbau kennen wir auch nicht”. Kein Wunder, diese wurden auch erst in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts gebaut. „Freitagnachmittag um halb fünf hat man uns aber nicht mehr an der Fachhochschule gesehen”, wunderte sich einer aus der Gruppe beim Anblick der aktuellen Studierendengeneration. Weiterlesen »

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 Next