Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Öffentlicher Dienst:

Redaktionsbesuch beim Staatsanzeiger

In Rahmen des Fachprojekts “Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Verwaltung” besuchten Studierende der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg am 8. März 2017 die Redaktion des Staatsanzeigers.

Eine Gesprächsrunde mit Chefredakteurin Breda Nußbaum und Geschäftsführer Joachim Ciresa gab interessante Einblicke in die Abläufe eines modernen Medienhauses. Die Studierenden erfuhren mehr über die einzelnen Geschäftsfelder des Staatsanzeigers. Zahlreiche Fragen zum Redaktionsalltag, der Rolle und Bedeutung des Staatsanzeigers für die öffentliche Verwaltung oder der Berichterstattung bei politisch schwierigen Themen, wurden beantwortet.

Auch die Kommunikation der Verwaltung mit dem Bürger und den Medien war ein Thema des Besuchs. Was kann die Verwaltung in ihrer Außendarstellung noch besser machen? Wie verhält man sich im Umgang mit der Presse?

Information:

Das Fachprojekt “Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Verwaltung” wird im Studienjahr 2016/2017 während des Grundstudium des Studiengang “Public Management” der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg angeboten. Im Fachprojekt haben die Studierenden erste Berührungspunkte mit den einzelnen Instrumenten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und arbeiten an einem Projekt. Betreut wird das Fachprojekt von Herrn Julian Meier, beschäftigt beim Referat “Bürgerinformation” des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.

Studierende zu Besuch beim Staatsanzeiger. Foto: Wirth, Staatsanzeiger

Politisch motivierte Gewalttaten erreichen neuen Höchststand – Auch die Kommunen sind gefordert

3.368 politisch motivierte Gewalttaten gab es 2014. Das sind 18,3% mehr als im Vorjahr. Die Zahl der gegen das Leben und die körperliche Unversehrtheit anderer gerichteten Straftaten hat damit einen absoluten Höchststand seit der erstmaligen Erfassung dieser Delikte im Jahr 2001 erreicht. Und es ist auch wieder ein Todesopfer zu beklagen. Weiterlesen »

Vorbilder für Energieeffizienz in öffentlichen Einrichtungen gesucht

Energieeffizienzmaßnahmen senken Kosten und eröffnen Wege aus der schwierigen Finanzsituation vieler öffentlicher Haushalte. Für den Wettbewerb „Energieeffizienz in öffentlichen Einrichtungen – Gute Beispiele 2014“ sucht die Deutsche Energie-Agentur (dena) auch in diesem Jahr wieder vorbildliche Projekte, die zu Endenergieeinsparungen beitragen. Teilnahmeschluss ist der 14. Juli 2014.

Alles lesen >>>

Finanzmanagement im öffentlichen Sektor – Budgets, Produkte, Ziele

Dieses Fachbuch erschien in der 3. Auflage im Okt. 2013. Autoren sind Hans-Jürgen Bals, Universität Potsdam und Edmund Fischer, Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl.

Buchbesprechung – Inhalt

1. Das Steuerungskonzept
2. Die Budgetierung
3. Vom kameralen Haushalt zum Produkthaushalt
4. Steuerung der Vorleistungen und der Gemeinkosten
5. Wettbewerb und Haushaltssteuerung
6. Warum moderne Haushaltssteuerung ein neues Rechnungskonzept erfordert?
7. Stellung der Kosten- und Leistungsrechnung
8. Controlling und Berichtswesen
9. Produkthaushalt und strategische Steuerung

Weiterlesen »

Fachtagung “Kulturelle Vielfalt im öffentlichen Dienst – im Fokus: Auszubildende”

Eingeladen sind Fachleute aus der öffentlichen Verwaltung, Integrationsbeauftragte, Personalverantwortliche, Auszubildende ebenso wie Lehrkräfte, Sozialarberiter/innen, Studierende, Migrantenorganisationen etc.

Alles lesen >>>

Heimarbeitsplätze in der Öffentlichen Verwaltung: Familienfreundliches IT-Konzept

Frankfurt am Main ist mit fast 700.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes Hessen und die fünftgrößte Stadt der Bundesrepublik. Die Stadtverwaltung mit ihren rund 10.000 Mitarbeitern startete 2012 die Initiative “Vereinbarkeit von Familie und Beruf” für familienfreundliche Arbeitsplatzmodelle.

Alles lesen >>>

Tagung “Die Hacker kommen!”

Datensicherheit ist in den Nachrichten dank NSA-Affäre wieder ein großes Thema. Allerdings gibt es auch immer noch die gewöhnliche Cyber-Kriminalität mit gemutmaßten Milliardenumsätzen oder Cyber-Angriffe auf Wirtschaftsunternehmen und Behörden. Auch der öffentliche Dienst nutzt IT und „muss sich der Frage nach einer angemessenen Sicherheit der Daten und der genutzten Kommunikationsinfrastruktur laufend stellen“, so der Flyer zur Tagung „Die Hacker kommen!“, die am 24. September, 9 Uhr 30 bis 14 Uhr 30, im Großen Sitzungssaal im Stuttgarter Rathaus stattfinden soll.

Themenübersicht

  • Einführung in die Gefahren durch die Nutzung der modernen Informations- und Kommunikationstechnik
  • Gefahren bei der Internet- und E-Mail-Nutzung
    Trojanische Pferde und „böse“ Webseiten, Phishing/Pharming: Mit welchen Mitteln Online-Kriminelle an unser Geld wollen
  • Mobile Geräte: Gefahren für Handys, Datenträger und Tücken in öffentlichen Netzen
  • Digitale Identitäten: sichere Passwörter im Netz und WLAN-Sicherheit
  • Hacking Humans: Wie der Mensch in Sozialen Netzen und durch Social Engineering zum Angriffsziel wird

Eine Anmeldung ist per E-Mail an IT-Sicherheit <at> stuttgart.de erforderlich.

Pages: 1 2 3 4 5 6 Next