Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Literatur:

Kulturstaatsministerin Grütters: Ermäßigte MWSt für E-Books sichert Vielfalt

Elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften werden nach geltendem EU-Recht als elektronische Dienstleistungen mit dem vollen Mehrwertsteuersatz belegt. Die deutsche Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, erklärte dazu: „Der reduzierte Mehrwertsteuersatz, der für gedruckte Bücher gilt, muss aus kulturpolitischer Sicht künftig auch auf elektronische Bücher angewandt werden. Nur so können wir im Zeitalter digitaler Technologien die Vielfalt unseres Bücherangebots sichern. Die ermäßigte Besteuerung trägt wesentlich zur Information und zu selbständiger Meinungsbildung in der Bevölkerung bei. Sie senkt nicht nur die Zugangsschwelle zum Buch und zu Zeitungen als Kulturgut, sondern auch zur darin enthaltenen Literatur und Berichterstattung. Dies ist davon unabhängig, ob der Leser das Buch oder die Zeitung in körperlicher Form in die Hand nimmt oder sich elektronische Versionen auf sein mobiles Lesegerät herunterlädt.“

Alles lesen >>>

Literaturliste Veränderungsmanagement

Böse Zungen behaupten: Wenn man kein Geld dafür hat, irgendetwas Sinnvolles zu machen, organisiert man eben irgendetwas (sinnlos) um. Doch ob sinnvoll oder sinnlos, ob Veränderungen in der Organisation oder anderen Bereichen: Veränderungsprozesse wollen gemanagt werden. Ein deutscher Verlag hat dazu Literaturempfehlungen zusammengestellt, die sich auch (aber nicht nur!) auf das Veränderungsmanagement in Bibliotheken beziehen. Zu finden ist die Literaturliste unter:
http://www.dasbibliothekswissen.de/Ver%C3%A4nderungsmanagement%3A-Literatur.html?wa=BIB12-28

Verwaltungsethik

Dieser Artikel wurde verfasst von Herrn Prof. Dr. Franz Thedieck (Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl) sowie Herrn Prof. Dr. Bernd Banke (Hochschule Reutlingen).

1 Einleitung und Begriffe

1.1 Einleitung

Eine Recherche des Begriffs “Verwaltungsethik brachte am 3. Juni 2011 ein erstaunliches Ergebnis. Eine eher wissenschaftlich orientierte Suchmaschine aus Deutschland (metager.de) präsentiert als erste Fundstelle, die nach Eingabe des Begriffs “Verwaltungsethik“ gefunden wird, die Erklärung des Wortes „Remonstration“ im online-Lexikon Wikipedia. Versucht man, literarische oder auch nur Rechtsprechungsquellen zur “Verwaltungsethik“ in den Datenbanken des wohl größten und einflussreichsten Verlags für juristische Fachliteratur, dem Beck Verlag, zu finden, so ergibt diese Suche keinen Treffer, der das Thema wirklich im Kern behandelt. Stattdessen erscheinen Fundstellen zu Themen wie „Ethikrichtlinien“, die aber in der Regel zu Aufsätzen und Entscheidungen führen, die die Privatwirtschaft betreffen. Noch überraschender ist eine Suche nach dem Wort Verwaltungsethik auf den Internetseiten von Hochschulen, die Studiengänge im Bereich Verwaltung, Verwaltungswissenschaften oder Public Management anbieten. Hier erscheint häufig das Suchergebnis  „KEINE Ergebnisse“ gefunden oder es wird auf eine Liste mit abstracts zu Veröffentlichungen verwiesen, die sich in erster Linie mit Korruptionsbekämpfung und nur in wenigen Fällen mit Verwaltungsethik beschäftigen. Weiterlesen »

Wettbewerb – Karikaturen zum Beamtentum


Karikatur: Fritz  Wolf

Ran an die Feder!

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums unseres Hochschulmagazins KLARTEXT wollen wir auch Sie einbinden:

Beamtenwitze und Karikaturen gibt es viele. Doch nun sind Sie und Ihr zeichnerisches Talent gefragt!

Schicken Sie mir Ihre Karikaturen, die zeigen, was Sie und andere über sich als Beamte denken. Schließlich ist es doch am schönsten, wenn man auch über sich selbst lachen kann…

Die besten Entwürfe werden in der Jubiläumsausgabe des KLARTEXT abgedruckt und mit Sachpreisen prämiert.

Lassen Sie sich doch über die Weihnachtsferien ein wenig inspirieren und schicken Sie mir Ihre kreativen Werke.

Bedingungen:

-          Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer kann mehrere Motive einreichen

-          Kurze inhaltliche Kommentierung der Arbeit

Sie können mir die Entwürfe per Mail zusenden an:

presse@hs-kehl.de,

in mein Postfach neben der Druckerei legen „Pressestelle/Schmidt“

oder über den Postweg an:

Hochschule Kehl

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Vanessa Schmidt

Kinzigallee 1

77694 Kehl)

Einsendeschluss ist der  01. März 2011

Ich freue mich auf Ihre Entwürfe!

Strassbuch 2010

Strassbuch 2010

In Straßburg erscheint jährlich das „Strassbuch“, in dem Straßburger Studenten gute Restaurants, Bars, Cafés,, Freizeitangebote etc vorstellen. Das letzte Buch ist im April 2009 erschienen. Das neue wird ab Samstag, 13. März im Rahmen eines Festes auf dem Place Broglie ausgegeben. Anschließend ist das Strassbuch überall dort erhältlich, wo sich viele Straßburger Studenten aufhalten. Frau Kipp vom Auslandsamt der HS Kehl versucht zu erreichen, dass auch unsere Hochschule als Ausgabestelle aufgenommen wird.

Hilfen nach SGB XII und nach SGB II im Vergleich

Die Übersicht der Hilfe nach SGB XII und SGB II wurde den aktualisierten Gesetzen angepasst. Sie kann hier heruntergeladen werden: Vergleich SGB XII & SGB II (Fassung mit Stand 15.07.2009, PDF, 76 KB)

Der Gesetzestext ist dem Buch “Klinger/Kunkel/Peters, Sozialhilferecht. 2.  Aufl. 2007″ nach Anpassung an die Änderungen bis zum 15.07.2009 entnommen.

Jugendhilferecht vs. Ausländerrecht

Copyright ....

Quelle: aboutpixel.de / Daten © Rainer Sturm

Während § 1 Abs. 1 SGB VIII sich “kosmopolitisch” allen jungen Menschen öffnet und damit die Jugendhilfe wie ein Menschenrecht formuliert, verengt § 6 Abs. 2 SGB VIII diese Sichtweise und beschränkt die Gewährung von Leistungen an Ausländer aus finanz- und ordnungspolitischen Gründen . Werden diese Leistungen von Ausländern in Anspruch genommen, ermöglicht § 55 AufenthG ihre Ausweisung. Auf den ersten Blick erscheint dies wie ein Widerspruch zwischen zwei Gesetzen (Antinomie), ja sogar wie ein Hinterhalt, in den Ausländer gelockt werden. Der Widerspruch entpuppt sich aber bei näherer Betrachtung als ein nur scheinbarer, weil europäisches und internationales Recht das “Schisma” überwindet.

Zusätzlichen Zündstoff liefert das Datenschutzrecht. Die üppige Ausstattung mit Datenschutzregelungen im SGB VIII erscheint merkwürdig abgemagert, wenn § 87 AufenthG die Weiterlesen »

Pages: 1 2 Next