Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Hochschule Kehl:

Neues Diskussionspapier “Das SGB VIII mit KostenbeitragsV”

Und ein neuer Streich: Die Erst-Auflage erschien unter dem Titel: Das SGB VIII nach dem KICK mit KostenbeitragsV (Kehler Diskussionspapier 2005,5). Die Folge-Auflagen erschienen als Diskussionspapiere 2007,1 und 2009,4 sowie 2013,2. Und nun gibt es mit der Diskussionspapier-Nummer 2014,1 abermals eine aktualisierte Ausgabe davon, mit leicht variiertem Titel. Die Rede ist von Peter-Christian Kunkels Das SGB VIII mit KostenbeitragsV. Dass das Diskussionspapier schon unter der Nummer 2014,1 firmiert, ist leicht zu erklären: Die Kehler Hochschuldruckerei ist ab übermorgen in „Betriebsferien“ und wird die Druckversion erst in 2014 herstellen können…

Zum Volltext des Diskussionspapiers >>>

Neues Diskussionspapier: „Jugendhilfe an der Schule“

Im  Rechtsstaat (Art. 20, 28 GG) können Aufgaben von der öffentlichen Verwaltung nicht beliebig wahrgenommen werden, sondern nur nach dem Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, d. h. nach Vorrang und Vorbehalt des Gesetzes . Dies gilt im Sozialleistungsbereich nicht nur für Eingriffe, sondern auch für Leistungen (§ 31 SGB I).  Schulsozialarbeiter können daher nicht tun, was ihnen sinnvoll erscheint, sondern nur das, was in einem Gesetz als Aufgabe normiert ist.

Alles lesen >>>

Neues Diskussionspapier “Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch (VIII) – Kinder- und Jugendhilfe mit KostenbeitragsV”

Das nennt man Tradition: Die Erst-Auflage erschien unter dem Titel: Das SGB VIII nach dem KICK mit KostenbeitragsV (Kehler Diskussionspapier 2005,5). Die Folge-Auflagen erschienen als Diskussionspapiere 2007,1 und 2009,4. Und nun gibt es mit der Diskussionspapier-Nummer 2013,2 eine neue Ausgabe davon. Die Rede ist von Peter-Christian Kunkels Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch  (VIII) – Kinder- und Jugendhilfe mit KostenbeitragsV.

Zum Volltext des Diskussionspapiers >>>

Neues Programm des Kehler „Forums Zukunftsfragen“

Das FORUM ZUKUNFTSFRAGEN ist ein Projekt der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an der Hochschule Kehl. Es besteht seit 1994 und hat mit den Jahren etwa 10.000 Teilnehmer erreicht. Bereits dreimal wurde es als offizielles BNE Dekade-Projekt von der UNESCO ausgezeichnet. Seit heute steht das Programm für das Wintersemester 2013 fest – wie immer finden die Veranstaltungen mittwochs von 18.00 bis 19.30 Uhr in der Aula der Hochschule Kehl statt. Weiterlesen »

Personalkongress / Personalmesse am 24. September in Kehl

Unter dem Titel „Demografischen Wandel erkennen, Zukunft gestalten! – Die öffentliche Verwaltung als gefragter Arbeitgeber mit Zukunft“ präsentieren sich am 24. September in der Stadthalle Kehl auf einer Personalmesse zahlreiche Verwaltungsinstitutionen als potenzielle Arbeitgeber. Zuvor erfahren Personalverantwortliche aus öffentlichen Verwaltungen in Baden-Württemberg in einem Vortragsprogramm (Personalkongress), wie es gelingen kann, gut ausgebildeten und leistungsbereiten Nachwuchs zu finden und zu halten. Veranstalter ist der Staatsanzeiger Baden-Württemberg in Kooperation mit der Hochschule Kehl. Weiterlesen »

Europa konkret: die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Oberrhein im Dienste der Bürger

Möchten Sie sich über grenzüberschreitende Einrichtungen informieren, die wertvolle Basisarbeit beim Aufbau eines Europas der Bürger leisten? Über den Stand und die Perspektiven des europäischen Einigungsprozesses am Beispiel einer Grenzregion? Am 24. Mai 2013 bietet sich in der Kehler Rehfusvilla die Gelegenheit dazu: Das Euro-Institut Kehl hat in Zusammenarbeit mit dem Maison de l’Europe Strasbourg -Alsace (MESA) eine Veranstaltung zum Thema „Europa konkret: Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Oberrhein im Dienste der Bürger“ organisiert. Weiterlesen »

Rechtsfragen in der Schulsozialarbeit

Buchstäblich über Nacht, nämlich in Verbindung mit dem sog. Bildungs- und Teilhabepaket wurden Schulsozialarbeiter über die Schulen ausgeschüttet. Dort wurden sie freundlich begrüßt, oft in der irrigen Annahme, sie seien Assistenten der Lehrkräfte, was auf die Schulsozialarbeiter aber befremdlich wirkt, da sie unter dem Schlagwort (manchmal auch unter dem Schlachtruf): „Gleiche Augenhöhe“ angetreten sind. So ist es nicht verwunderlich, dass es zu Spannungen zwischen den Berufsgruppen kommt, die in Streitfragen kulminieren wie z.B.: Welche Informationen muss ich übermitteln? Wie weit geht die Schweigepflicht? Was verlangt der Schutzauftrag? Antwort auf solche Fragen können nicht aus Reflexionen über die jeweilige Rolle oder nach Handlungsempfehlungen gegeben werden, sondern ausschließlich durch das Gesetz. Dies gebietet der Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, der elementares Prinzip des Rechtsstaates ist (Art. 20, 28 Grundgesetz-GG).

Alles lesen >>>

Pages: 1 2 3 Next