Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Europa:

Der Junge Europäer des Jahres 2014

Jedes Jahr zeichnet die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa eine außergewöhnliche junge Persönlichkeit mit dem Preis “Junger Europäer des Jahres” aus. Der Preis ist mit € 5.000 dotiert. Mit diesem Preisgeld soll ein halbjähriges Praktikum bei einem Europaabgeorndeten oder einer europäischen Institution finanziert werden. Gesucht werden junge Menschen aus Europa zwischen 18 und 26 Jahren, d.h. sie dürfen in 2014 nicht älter als 26 Jahre sein. Sie sollen ausgezeichnet werden für herausragendes Engagement für die Verständigung zwischen den Völkern und der Integration Europas…

Alles lesen >>

Europa konkret: die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Oberrhein im Dienste der Bürger

Möchten Sie sich über grenzüberschreitende Einrichtungen informieren, die wertvolle Basisarbeit beim Aufbau eines Europas der Bürger leisten? Über den Stand und die Perspektiven des europäischen Einigungsprozesses am Beispiel einer Grenzregion? Am 24. Mai 2013 bietet sich in der Kehler Rehfusvilla die Gelegenheit dazu: Das Euro-Institut Kehl hat in Zusammenarbeit mit dem Maison de l’Europe Strasbourg -Alsace (MESA) eine Veranstaltung zum Thema „Europa konkret: Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Oberrhein im Dienste der Bürger“ organisiert. Weiterlesen »

Umfrage zur Kultur Europas

Sie hat nun „Halbzeit“: die Umfrage des Goethe-Instituts darüber, was die Europäische Kultur ausmacht (oder gar: die Europäische Leitkultur? ;-)
Unter dem Namen „Europa-Liste“ haben Interessenten noch bis zum 19. Mai Gelegenheit, ihre Sicht zur Kultur Europas zu beschreiben – mit Antworten auf insgesamt 17 verschiedene Fragen. Die Ergebnisse sollen ab Mitte Juni vorgestellt werden, werden anschließend von prominenten Persönlichkeiten und der Netzgemeinschaft kommentiert und ab Herbst von ausgewählten Jugendlichen kreativ umgesetzt. Eine Abschlusskonferenz mit Intellektuellen, Künstlern, Politikern und den Teilnehmern der Workshops rundet das Projekt im Frühjahr 2014 ab.

Zur Umfrage: http://www.goethe.de/ins/be/prj/eli/deindex.htm?wt_sc=europaliste

Ideenwettbewerb für Bürger, die etwas bewegen wollen

Der Name des deutsch-französischen Ideenwettbewerbs On y va! – auf geht’s! ist inzwischen doppeldeutig. Denn für TeilnehmerInnen wird die Zeit womöglich langsam knapp. Noch einen Monat lang, bis zum 13. Mai, kann man sich mit einer potentiell förderfähigen Initiative bewerben (z.B. Jugend-, Mehrgenerationen- oder Bildungsprojekte). Angesprochen fühlen sollen sich durch den Wettbewerb u.a. Bürgerinitiativen, gemeinnützige Organisationen (zum Beispiel Vereine, Verbände, soziale Einrichtungen) aus ganz Deutschland und Frankreich sowie Schulen, Kindergärten und Stadtverwaltungen. Grenzübergreifende Projekte können mit bis zu 5000 € gefördert werden.
Was in früheren Jahren gefördert wurde, welches die genauen Bewerbungsvoraussetzungen sind – diese Infos und den Link zum Bewerbungsformular gibt es auf  der Seite der Bosch-Stiftung.

“Europäische Sommeruniversität” in Szeged

In Zeiten, in denen der ungarische Regierungschef manchmal eher ungut von sich reden macht (zuletzt mit der Teilentmachtung des ungarischen Verfassungsgerichts) haben Ungarn es nicht ungern, mal eher positiv aufzufallen. Ein Beispiel für positives Auffallen: Zum fünften Mal startet im Juli im ungarischen Szeged die Université européenne d’été (Europäische Sommeruniversität), diesmal mit dem Thema L’Union européenne et ses voisins (Die Europäische Union und ihre Nachbarn). Merken Sie’s? Genau: Ohne Französisch kommt man bei dieser Sommeruniversität nicht weit. Und ohne ein bisschen Kleingeld ebenso wenig. Informationen über die diesjährige Sommeruniversität, für die man sich bis zum 30. April anmelden soll, finden Sie unter www.masteretudeeuropeenne.eu

Demografischer Wandel – kommunal, regional, global

“Personalgewinnung” allein reicht in Zeiten des demografischen Wandels schon lange nicht mehr – immer mehr Kommunen haben erkannt, dass Dinge wie “Personalbindung”, “Personalentwicklung” und sogar weitergehende “Organisationsentwicklungen” hinzukommen sollten. Das ist auch ein Grundgedanke der Dokumentation Demografiefeste Personalverwaltung, die der Deutsche Städte- und Gemeindebund vor rund einem Monat vorgelegt hat (DStGB-Dokumentationen Nr.112).

Welche Probleme haben andere Länder mit ihrer Demografie? Antwort, natürlich: ganz andere. Wer jedoch eine etwas konkretere Antwort erwartet, für den bietet die aktuell online gegangene Länderdatenbank des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung einen guten Ansatzpunkt: Wirtschaftliche und demografische Indikatoren einzelner Staaten sind bequem über interaktive Karten abrufbar und zeigen, wie welche Länder heute „demografisch aufgestellt“ sind. Und wer’s gerne etwas eurozentristischer und genauer mag, ist mit der Neuerscheinung Die demographische Zukunft von Europa 2012 aus dem gleichen Hause wohl ganz gut bedient…

Wettbewerb “Europa und die Jugend 2013“

Das Regionale Institut für Europäische Studien Friuli Venezia Giulia (IRSE) hat einen  Wettbewerb “Europa und Jugend 2013“ gestartet, der sich außer an Schüler sämtlicher Klassenstufen auch an Studierende an Hochschulen wendet. Im Falle der Hochschul-Studierenden sollten die Wettbewerbsbeiträge nicht länger als 20.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) sein; besonders gerne gesehen wird es, wenn eine englischsprachige Inhaltsangabe dabei ist (1500 Zeichen inkl. Leerzeichen) und eine Video-Präsentation in englischer Sprache (max. 2 Minuten). Themenfelder des Wettbewerbs sind z.B. „Erasmus für alle“ oder „Frauen in der Verwaltung“. Ausgelobt werden Geldpreise zwischen 200 und 500 Euro sowie Sachpreise. Einsendeschluss ist der 25. März 2013.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 Next