Verwaltung.modern

Was passiert in der öffentlichen Verwaltung?

Archiv des Themas Changemanagement:

Finanzmanagement im öffentlichen Sektor – Budgets, Produkte, Ziele

Dieses Fachbuch erschien in der 3. Auflage im Okt. 2013. Autoren sind Hans-Jürgen Bals, Universität Potsdam und Edmund Fischer, Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl.

Buchbesprechung – Inhalt

1. Das Steuerungskonzept
2. Die Budgetierung
3. Vom kameralen Haushalt zum Produkthaushalt
4. Steuerung der Vorleistungen und der Gemeinkosten
5. Wettbewerb und Haushaltssteuerung
6. Warum moderne Haushaltssteuerung ein neues Rechnungskonzept erfordert?
7. Stellung der Kosten- und Leistungsrechnung
8. Controlling und Berichtswesen
9. Produkthaushalt und strategische Steuerung

Weiterlesen »

David mit oder gegen Goliath?

Rektor Professor Paul Witt referiert bei den Reinacher Gesprächen in der Schweiz

Die Stadt Reinach ist eine Kleinstadt mit ca. 18.000 Einwohnern in der Nähe von Basel. Unter Leitung des Gemeindepräsidenten Urs Hintermann finden alljährlich die sogenannten „Reinacher Gespräche“ statt. Ziel der Reinacher Gespräche ist es, jedes Jahr einen Beitrag zur Lösung aktueller Probleme in Staat und Gesellschaft zu bringen. Sie beleuchten aktuelle Themen aus einer anderen Perspektive.

Weiterlesen »

Partizipative Verwaltung auf kommunaler Ebene: Entwicklungstendenzen im europäischen Rahmen

- Bürgerbeteiligung und lokale Demokratie –
Handlungsansätze, Auswirkungen und Perspektiven im europäischen Vergleich

Europäische Tagung am 15. und 16. September 2011
an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl

Kehl. Durch die vielen Reformen in der Verwaltung soll immer mehr eine Art „Mitmach-Verwaltung“ (auch „partizipative Verwaltung“ oder „local governance“) entstehen. Gerade im Zuge der Ereignisse um Stuttgart 21 ist dies ein spannendes Thema. Bei einer europäischen Tagung am 15. und 16. September in Kehl stellen internationale Referenten konkrete Handlungsansätze sowie Auswirkungen und Perspektiven im europäischen Vergleich vor. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, der Association Europa und dem Europarat organisiert das Euro-Institut Kehl diese Tagung. Unter den Referenten ist auch die Offenburger Oberbürgermeisterin Edith Schreiner. Sie wird mit ihrem Vortrag „Demokratieförderung durch lokale Politik“ in das Thema einführen. Weiterlesen »

Bildungsforum Ortenau – Lust auf Lernen

Paul Witt (li.) und WRO-Wirtschaftsbeiratsvorsitzender Hans Nußbaum (re.)Das Bewusstsein in der Ortenau muss in Sachen guter Aus- und Weiterbildung weiter geschärft werden. Das war der Ansatzpunkt eines Konzeptionsworkshops der Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau (WRO) und des Vereins „Gute Schule Ortenau”. Moderiert wurde der Workshop von Professor Gernot Joerger von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Weiterlesen »

Verwaltungspraktikanten – Ressource oder Belastung?

In diesen Tagen ist es wieder so weit: Die Verwaltungen in ganz Baden-Württemberg erhalten neues Praktikantenpersonal. Gerade Studenten, die ihre Zwischenprüfung erfolgreich bestanden haben, sind motiviert und voller Tatendrang, sich nun in den Verwaltungen “richtig einbringen zu können”. Was jedoch vielerorts geschieht ist etwas anderes.

Praktikantin oder Praktikant sein, heißt in der öffentlichen Verwaltung häufig leider immer noch: Kopieren und abheften. Wenn man bedenkt, dass Lehramtsstudenten nach bestandener Zwischenprüfung auf Kinder in Grundschulen und Gymnasien “losgelassen” werden, so ist diese Vorgehensweise doch kaum nachzuvollziehen.

Doch wie kommt es dazu, dass Praktikanten vor allem als Belastung und nicht als Ressource angesehen werden?
Ein Mitarbeiter ist eine Belastung, solange er nicht selbstständig und ohne Anleitung anderer arbeiten kann. Weiterlesen »

Change Management während der Projektarbeit

Verantwortliche in Verwaltungen und Unternehmen, egal welcher Größe, sehen sich in der heutigen schnelllebigen Zeit immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Interne, wie externe Veränderungsprozesse, gehören zum Alltag. Der technische Fortschritt in Form von Implementierungen neuer Hard- und Software, organisatorische Veränderungen, oftmals von außen oktroyiert, soziale und kulturelle Veränderungen in der Organisation verlangen nach einem Management – dem Change Management.

Change Management ist ein notwendiger Bestandteil der Projektarbeit, die ebenfalls immer öfter in den Fokus der Rathauschefs oder Geschäftsführern von Unternehmen rückt. Doch auch wenn der Charakter eines Projekts nicht vorliegt, nämlich die Einmaligkeit, die zeitliche begrenzte Arbeit, die Komplexität und die Neuartigkeit, sollte Change Management im Alltagsgeschäft seinen Platz finden. Ein Veränderungsprozess muss nicht immer sofort in Form von direkt sichtbaren Konsequenzen auftreten. Er gestaltet sich dagegen viel eher als kontinuierlicher Wandlungsprozess. Die Kunst des Change Managers ist es, diesen Prozess zu erkennen und aktiv zu begleiten. Die Einbeziehung der Mitarbeiter ist hierbei der wichtigste Aspekt überhaupt, der aber leider oft vernachlässigt wird.

Weiterlesen »